Eine Frau unter vielen Männern

Mein Name ist Maria Eder und ich bin Soldatin beim Bundesheer.

Maria Eder

Ich habe eine Ausbildung zum Offizier gemacht und mein Dienstgrad ist „Major“. Ich habe mich für den Beruf Soldatin entschieden, weil ich immer schon einen aktiven, abwechslungsreichen und spannenden Beruf haben wollte.

Die Ausbildung ist anstrengend, doch wenn man sich für Sport interessiert, dann ist sie auch sehr interessant. Beispielsweise unternimmt man einen Marsch über 100 Kilometer und trägt dabei eine gut 20 Kilo schwere Ausrüstung. Man ist also körperlich sehr gefordert. Für mich war es zu Beginn schon ein enormer Umstieg von meinem zivilen Leben zum Job als Soldatin. Der viele Sport und die Ausbildung beim Waffen- und Schießdienst verlangen einem alles ab. Aber wenn man es unbedingt machen will und genug Ehrgeiz hat, ist es zu schaffen.

Zu meinem Aufgabenbereich gehörte die Ausbildung von Rekruten (das sind junge Männer, die ihre Wehrpflicht absolvieren oder sich beim Bundesheer verpflichten lassen). Ich musste ihnen alles beibringen, was sie als Soldaten wissen müssen – angefangen vom richtigen Verhalten als Soldat bis hin zum Schießen. Ich war der Kommandant.

Nach meiner weiteren Ausbildung bin ich dann aufgestiegen und wurde Offizier. Jetzt bin ich Wehrdienstberaterin und höre auch oft Fragen wie: „Wie ist das mit so vielen Männern zu arbeiten?“ Oder: „Hören die Männer überhaupt auf Befehle von einer Frau?“ Ja, die Männer hören sehr wohl auf die Befehle einer Frau. Wir machen alle die gleiche Ausbildung, Frauen wie Männer. Es gibt hier keine Unterschiede.

Ich habe beim Bundesheer als Frau die gleichen Chancen wie ein Mann. Ich lerne das gleiche, arbeite das gleiche und bekomme auch das gleiche Geld. Außerdem ist der Beruf Soldatin ein sehr aktiver Job: Man sitzt nicht den ganzen Tag vor dem Schreibtisch, sondern ist viel unterwegs. Man arbeitet mit jungen Menschen und es vergeht kein Tag wie der andere.

Haben Sie Fragen zum Beruf Soldatin? Zu Karrieremöglichkeiten, Einsätzen oder zum Alltag? Rufen Sie uns an: Wehrdienstberaterinnen kontaktieren.