Wie Sie sich auf den Einstieg vorbereiten

Testen Sie sich selbst: Schaffen Sie zehn Liegestütz hintereinander? Hand aufs Herz: Waren es saubere Liegestütze? Hat Ihr Körper eine gerade Linie gebildet? Können Sie aus dem Stand 40 cm hoch springen? Wie schnell laufen Sie? Bleiben Sie auf 2400 Meter unter 13 Minuten?

Soldatinnen beim Trainingslauf Fixpunkt im Soldatenleben: Ausdauertraining

Erbringen Sie diese Leistung schon? Wenn Sie alle diese Fragen mit "Ja" beantwortet haben, Gratulation. Sollten Sie beim ersten Selbstcheck noch nicht so weit sein, bedenken Sie: Das ist völlig normal so.

Für den Einstieg in den Soldatinnen-Beruf bieten wir Ihnen ein Vorbereitungswochenende an: Profis des Bundesheers beraten Sie und erstellen mit Ihnen einen Trainingsplan, wie Sie wirklich trainieren sollen, um das nötige Leistungsniveau zu erreichen.

Das Vorbereitungswochenende:

Die Trainer des Heerespersonalamtes erstellen mit Ihnen einen persönlichen Trainingsplan.

Zu diesem Vorbereitungswochenende, das am Freitag um 10:00 Uhr im Prüfzentrum Nord in Wels beginnt und am Samstag um ca. 16:00 Uhr endet, erwarten Sie die staatlich geprüften Trainer des Heerespersonalamtes.

Wir bieten ein abwechslungsreiches Programm:

  • Trainingsprinzipien und praktische Trainingsformen
  • Einweisung in das pulskontrollierte Ausdauertraining
  • Laufstilanalyse
  • Aktive Regeneration
  • Trainingsanalyse
  • Trainingsberatung

An diesem sportlichen Wochenende erwarten Sie aber nicht nur die Fitness-Überprüfung inklusive persönlichem Trainingsplan, sondern auch Informationen über den Soldatenberuf, die Karrieremöglichkeiten und ein Ausblick auf die Eignungsprüfung.

Voraussetzung ist nur die Abgabe der freiwilligen Meldung zum Ausbildungsdienst und schon geht es los. Es erwarten Sie eineinhalb Tage Sport und Informationen.

Die Eignungsprüfung

Sie wollen etwas zur Eignungsprüfung wissen? Lisa Wagner und ihre Kollegen von der Wehrdienstberatung beantworten alle Ihre Fragen! Kontakt

Das Heerespersonalamt prüft in einem Auswahlverfahren die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber. Dabei wird die körperliche Leistungsfähigkeit überprüft und die gesundheitliche und psychologische Eignung für den Ausbildungsdienst festgestellt. Ein Deutschtest ist als sogenanntes „K.O.-Kriterium“ ebenfalls Teil dieser Eignungsprüfung, ebenso eine Einstufungsüberprüfung in der Fremdsprache Englisch (stellt aber kein "K.O.-Kriterium" dar).

Die Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit besteht aus den Teilbereichen:

  • Liegestütze
  • 2400m-Lauf
  • Jump & Reach (Standhochsprung)
  • Klimmzüge im Schräghang
  • Überprüfung der Schwimmfertigkeit: Sprung aus 1 Meter Höhe, danach 15 Minuten Schwimmen in erkennbarem Brust- oder Kraulstil.

Gesundheitlich werden Sie wie Ihre männlichen Kameraden im Rahmen einer Stellungsuntersuchung von Ärztinnen und Ärzten durchgecheckt. Psychologisch erwartet Sie ein Assessment-Center, in dem Sie verschiedene Tests auch unter Schlafentzug zu absolvieren haben.

Ihre zukünftige Waffengattung

Bei der Eignungsprüfung müssen Sie auch bekanntgeben, in welcher Waffengattung Sie ausgebildet werden möchten. Damit ist auch verbunden, wo Sie in Zukunft Ihren Dienst versehen werden. Verschaffen Sie sich vorab schon einen Eindruck Ihrer favorisierten Waffengattung und besprechen Sie Ihre Pläne mit Ihrer Wehrdienstberaterin.