Was Sie sich überlegen sollten

Geschafft! Sie haben die Eignungsprüfung erfolgreich absolviert und sind aufgenommen. Doch damit ist es noch nicht getan.

Im Gegenteil: Jetzt geht es erst richtig los. Auch beim Einrücken sollten Sie die Limits der Eignungsprüfung erreichen. Das bedeutet also, bis dahin das Training intensiv fortzusetzen: Nicht nachlassen!

Zwei Soldatinnen steigen aus dem Flugzeug aus

Wenn Sie in der Zwischenzeit Fragen zur Ausbildung oder zum Einstieg haben, wenden Sie sich jederzeit an die Wehrdienstberatung. Es gibt für Frauen im Bundesheer rund um den Einstieg ein spezielles Mentoring.

Beim Auswahlverfahren müssen Sie auch bekanntgeben, wo im Bundesheer Sie arbeiten möchten: In welcher Waffengattung? In welcher Rolle? Bei dieser Entscheidung unterstützen Sie die Soldatinnen und Soldaten der Wehrdienstberatung nach Kräften: Sie kennen das Bundesheer, wissen über Aufgaben, Job-Aussichten, Karrierewege und praktische Fragen bestens Bescheid. Nützen Sie diese Beratung, um eine überlegte Entscheidung zu treffen.

Auf ein Wort:

Gerade wenn Sie jung sind und wenige familiäre Verpflichtungen haben, orientieren Sie sich nach Ihren Interessen und nicht daran, welche Waffengattungen in der Nähe Ihres Wohnortes stationiert sind. Die interessanteste Tätigkeit liegt oft nicht in der Nähe des Wohnortes - aber mobil sein lohnt sich erfahrungsgemäß!

Vorteile des Ausbildungsdienstes

Wehrdienstberaterin Martina Pabst Sie haben Fragen zum Einstieg beim Bundesheer? Martina Pabst und ihre Kollegen von der Wehrdienstberatung besprechen mit Ihnen den Ablauf. Kontakt

In den ersten sechs Monaten Ihrer Ausbildung werden Sie im Anstellungsverhältnis „Ausbildungsdienst“ beschäftigt. Dieser Ausbildungsdienst bietet einige Vorteile:

  • Sie bekommen einen überdurchschnittlichen Einstiegsbezug (€ 1034,52 netto monatlich).
  • Sie erhalten kostenlose Unterkunft und Verpflegung.
  • Freifahrt auf dem gesamten ÖBB-Streckennetz
  • Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, können Sie Wohnkostenbeihilfe und Familienunterhalt beanspruchen.
  • Solange Sie im Ausbildungsdienst sind, ist Ihr ziviler Arbeitsplatz gesichert und Sie müssen Ihren Job nicht kündigen.

Sie können den Ausbildungsdienst durch Abgabe einer Austrittserklärung jederzeit beenden.

Voraussetzungen für den Ausbildungsdienst

  • Österreichische Staatsbürgerschaft
  • 18 Jahre (ab 17 können Sie sich mit schriftlicher Zustimmung Ihres gesetzlichen Vertreters melden)
  • Positive Eignungsprüfung

Nach sechs Monaten im Ausbildungsdienst werden Sie als Offiziers- oder Unteroffiziersanwärterin in ein befristetes Dienstverhältnis als Militärperson auf Zeit aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie ein Fixgehalt von € 2.055,95 brutto plus Sonderzahlungen.

Als Soldatin in einer Kaderpräsenzeinheit können Sie jetzt in ein befristetes Dienstverhältnis als Militärvertragsbedienstete übernommen werden und es beginnt ihre zumindest dreijährige Verpflichtung in der sogenannten Auslandseinsatzbereitschaft. Ihr Verdienst beträgt inklusive der sogenannten Bereitstellungsprämie rund € 2.170,-- brutto.

Wie geht es weiter?

Aufnahme gelungen? Alle Entscheidungen getroffen? Einrückungstermin fixiert? Dann wissen Sie, wann Ihre Ausbildung beginnt.