Sind Sie bereit für die Herausforderung?

Ein Arbeitsplatz unter freiem Himmel, Training als fixer Teil Ihres Arbeitstages und jede Woche soll anders verlaufen als die davor? Sie wollen etwas anderes als einen ganz normalen Beruf? Das Bundesheer sucht Soldatinnen für Jobs im In- und Ausland.

Frau steht vor Soldaten

Nicht alle sind für den Beruf als Soldatin geeignet: Die Uniform bringt eine andere Lebensweise mit sich. Das Training fordert, der Outdoor-Alltag zehrt an den Kräften – beim Bundesheer arbeiten ist herausfordernd. Man muss es schon wollen: Bereit sein, an seine Grenzen zu gehen und sie zu erweitern. Man lernt seinen Körper kennen wie nie zuvor und erfährt, welche Kräfte darin schlummern und wie man sie weckt.

Aber es ist ein aufregender Job, der mit keinem anderen Beruf vergleichbar ist: Sie hantieren mit Geräten, die es nur beim Mililtär gibt. Sie bewegen sich in den entlegensten Gegenden Österreichs, während die anderen im Büro sitzen. Körperliche Fitness ist Ihr wichtigstes Werkzeug. In der Ausbildung zur Soldatin lernen Sie, was Leistung und Kameradschaft bedeutet. Mit Ihrer Arbeit sorgen Sie für Sicherheit – Sie leisten Schutz und Hilfe für Österreich.

Die Karate-Europameisterin Korporal Alisa Buchinger bekommt einen Einblick in den Berufsalltag von Stabswachtmeister Doris Hergolitsch bei der Militärstreife in Wien.

Der Weg in den Beruf:

1. Vorbereitung und Training

Der Weg zum Beruf Soldatin dauert einige Zeit: Beginnen Sie heute mit dem Training, um sich auf die Eignungsprüfung vorzubereiten. Seien Sie sich bewusst: Körperliches Training wird Sie ab nun während ihrer ganzen Karriere als Soldatin begleiten.

2. Meldung und Eignungsprüfung

Nehmen Sie Kontakt mit unseren Wehrdienstberaterinnen auf, geben Sie Ihre freiwillige Meldung ab. Unter Anleitung von Bundesheer-Trainern bereiten Sie sich auf die Eignungsprüfung vor.

3. Einrücken

Sie bestehen das Auswahlverfahren: Jetzt heißt die nächste Station "Einrücken" - der Tag, an dem Sie Ihre Ausbildung zum Unteroffizier oder Offizier beginnen. In der Zwischenzeit setzen Sie das Training fort: Regelmäßiger Sport ist Pflicht. Mit dem Absolvieren der Eignungsprüfung steht Ihnen auch eine Mentorin oder ein Mentor jederzeit für Fragen zur Verfügung. Ab dem Einrücken sind Sie Soldatin im "Ausbildungsdienst".

4. Ausbildung

Wehrdienstberaterin Martina Scheiber Sie interessieren sich für den Job als Soldatin? Martina Scheiber und ihre Kollegen von der Wehrdienstberatung beantworten alle Ihre Fragen! Kontakt

Während der ersten Monate werden Sie in den Grundfertigkeiten des Soldatenberufes ausgebildet. Sie lernen, Waffen und Ausrüstung zu bedienen und natürlich das richtige Verhalten als Soldatin in der Kaserne und im Gelände. Diese Ausbildung absolvieren Sie als Offiziers- oder Unteroffiziersanwärterin bei einer sogenannten Ausbildungskompanie gemeinsam mit anderen Kaderanwärtern. Als angehende Soldatin in einer Kaderpräsenzeinheit werden Sie im Rahmen eines „normalen“ Einrückungstermines (also gemeinsam mit männlichen Kameraden, die den Grundwehrdienst leisten) bei jenem Truppenkörper ausgebildet, den Sie gewählt haben.

Danach schlagen Sie Ihren speziellen Ausbildungsweg ein - die Unteroffizierslaufbahn, die Offizierslaufbahn oder der Dienst in einer Kaderpräsenzeinheit. Sie lernen die Führung von Soldaten und beginnen - je nach Waffengattung und Aufgabe - Ihre Spezialisierung.